Wettbewerb
Studentenwohnheim
Luzern, Schweiz

2007

Wohnfläche: 280 Studenten
der Universität Luzern eingeladener Wettbewerb
Im Zuge des Ausbaus von Universität und Fachhochschulen ist die Erstellung von Wohnraum für 280 Studierende geplant. Die Lösung sieht eine Gliederung in eine parallel zum Hang situierte Sockelzone und vier schlanke Baukörper vor, die vom Hang hervorstehen. Diese sind auf einer Zwischen-zone gelagert, die die Haupterschließungsebene (Ebene 0) formuliert.

Die Größenordnung der hervorstehenden Baumassen wurde so klein als möglich gehalten, um einen Übergang zur angrenzenden Villenstruktur zu formulieren. Dadurch wird eine lockere Erscheinung mit offenen Blicken ins Tal ermöglicht.

Die vier Einzelbaukörper sind geprägt durch eine umlaufende Balkonzone. Sockel- und Zwischenebene orientieren sich zu drei Höfen auf verschiedenen Ebenen.

Die Wohnungen sind klar strukturiert mit Individualräumen, Sanitäreinheiten in zentralen Kernzonen und Gemeinschaftsräumen auf der anderen Seite. Die Balkonzone der Individualräume verfügt über „Locker“ als individuelle Stauräume (auch für Bikes und Boards), da dies mittlerweile wertvolle Sportgeräte der jüngereren Generation sind, die in der Regel nahe zum Wohnort verwahrt werden wollen.
 
 
        demmel und hadler gmbh